Photo by Belinda Fewings on Unsplash

Die USA haben 124.000 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen. Bislang wurden nur 35.000 von ihnen weiter transportiert. Ein Großteil steckt jetzt in Deutschland, Italien und Spanien fest.

Bis zum 31. August 2021 haben die USA rund 124.000 Afghanen aus Kabul evakuiert. In die USA selbst einreisen dürfen sie jedoch nicht sofort. Von der US-Airbase Ramstein startet nur ein Flugzeug pro Tag mit jeweils rund 250 Passagieren an Bord. Vorher kümmern sich Zoll und Grenzpolizei sowie Strafverfolgungsbehörden um die Flüchtlinge. Vollständige biometrische Untersuchungen werden vorgenommen. Treten Krankheiten, wie Masern, unter den Flüchtlingen auf, kommt der Weitertransport ganz zum Erliegen. 

Bislang wurden so 35.000 Afghanen in die USA ausgeflogen. Die Luftwaffenbasis in Deutschland richtet sich daher auf einen Dauerbetrieb ein. Ein Flugzeughangar wurde daher zum Flüchtlingslager umfunktioniert. Problem zu Beginn war die Versorgung der Flüchtenden und ihre Ernährungsgewohnheiten. Statt Schnitzel und Kartoffeln mussten für tausende von Menschen Curryhühnchen und Tee organisiert werden. Aktuell werden zwei Mahlzeiten angeboten. 

Quelle: U.S. Department of Defense https://www.defense.gov/Explore/News/Article/Article/2771816/ramstein-air-base-setting-up-an-instant-city-for-afghan-evacuees/