EU Security Union

Die EU-Kommission hat das zweite EU4Health-Arbeitsprogramm angenommen. Im Jahr 2022 wird EU4Health weiter in den Aufbau stärkerer, widerstandsfähigerer Gesundheitssysteme investieren und den Weg für die Europäische Gesundheitsunion ebnen.

Mit einem Budget von über 835 Mio. EUR wird das neue Arbeitsprogramm EU-Investitionen in die Gesundheit in bisher nicht gekanntem Umfang bereitstellen und Maßnahmen in fünf Schwerpunktbereichen gewährleisten:

Krisenvorsorge

Krankheitsprävention

Gesundheitssysteme

Arbeitskräfte im Gesundheitswesen

Digitalisierung


Das Programm EU4Health unterstützt den Aufbau einer Europäischen Gesundheitsunion, einschließlich der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie, des europäischen Plans zur Krebsbekämpfung und der pharmazeutischen Strategie für Europa sowie der Europäischen Behörde für Bereitschafts- und Reaktionsplanung im Gesundheitswesen (HERA).


Im Rahmen des Programms werden förderfähigen Einrichtungen aus den Mitgliedstaaten, assoziierten Drittländern, internationalen Organisationen, NGOs und dem Privatsektor Finanzmittel in Form von Zuschüssen oder durch die Vergabe von Aufträgen zur Verfügung gestellt. NGOs können sich im Rahmen einer offenen Aufforderung für Betriebskostenzuschüsse sowie für maßnahmenbezogene Zuschüsse zu verschiedenen Themen bewerben. Die Europäische Kommission und die Exekutivagentur für Gesundheit und Digitales (HaDEA) werden das Programm verwalten.


https://ec.europa.eu/assets/sante/health/funding/wp2022_en.pdf