Sicherheitsprofil der Woche

• IN

Krisen-Ticker:

Aktuell sind 3.258 Soldaten der Bundeswehr in 16 Einsätzen weltweit unterwegs. Der Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“ rettete am 11. April 2016 insgesamt 737 Flüchtlinge aus Seenot. Bei Terrorangriffen weltweit gestorben sind im letzten Monat mindestens 183 Menschen, verwundet wurden mindestens 948 Menschen. Seit Beginn des Jahres sind mindestens 442 Menschen durch Terrorakte getötet worden.

Im Kampf um Aufmerksamkeit

Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik erkennt einen „Wettbewerb um Aufmerksamkeit“ zwischen islamistischen Gruppen wie dem IS und Al Quaida. Baustellen, wo immer man hinsieht. Europa definiert sich nicht als sicherheitspolitische Union. Deutsche Sicherheitsbehörden sind zwar angeblich personell gut ausgestattet, das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum ist eine „Erfolgsstory“ – dennoch hat die Abwanderung von rund 800 Kämpfern nach Syrien nicht verhindert werden können. Was passiert nun, wenn diese „Truppen“ aus dem Kampf zurück nach Deutschland kommen?

Lecker?

Europol und Interpol haben von November bis Februar mehr als 10.000 Tonnen gefälschter Lebensmittel mit teilweise hohen Gesundheitsrisiken sichergestellt. Und dabei sind es nicht nur die vermeintlich hochwertigen Produkte, die gefälscht und gepanscht werden. Laut Medienberichten wurden Produkte wie Zucker zum Beispiel mit Kunstdünger verseucht. Die neue Zollstatistik zeigt für 2015 zahlreiche Problemfelder auf. Allein die Menge an sichergestellten gefälschten Medikamenten hat sich im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht.

Nachahmer

Nach den Anschlägen in Brüssel rufen die Islamisten im Netz zu weiteren Anschlägen, unter anderem auf den Köln-Bonner Flughafen auf, getreu dem Motto „Was die in Brüssel schaffen, schaffst du auch ….“. In diese Hass- und Hetzpropaganda wird auch der Einsatz der Bundeswehr über Syrien einbezogen.

Erdbebenkatastrophe

Unter dem Namen „Cobra Strike 2016“ übten Reservisten der US-Streitkräfte, die Bundeswehr und das THW anhand einer fiktiven Erdbebenkatastrophe ihre Abläufe untereinander ein. Diese gute Übung beunruhigt nur in einem Punkt. Wie das THW Mainz feststellt, haben Sanitäter der Bundeswehr erstmals mit Bergungskräften des THW zusammen geübt …. erstmals …

Beschleunigtes Verfahren

Laut eines Berichts der Zeitung „Die Welt“ und unter Berufung auf eine Analyse der Bundespolizei wird das Schließen der Grenzen in Europa das Schleusergeschäft beflügeln. Der Deal zwischen der EU und der Türkei jedenfalls scheint Migranten nicht von einem Versuch abzuhalten.

KOMMENTAR HINTERLASSEN