Zoll im Norden erfolgreich im Kampf gegen den Zigarettenschmuggel

• IN

Hamburg / Lübeck (ots) – Zoll stellt innerhalb einer Woche rund 3,1 Millionen Schmuggelzigaretten sicher; Steuerschaden in Höhe von 750.000,- EUR verhindert. Dem Zoll im Norden sind innerhalb einer Woche zwei Sicherstellungen von Schmuggelzigaretten in Millionenhöhe gelungen.

img_9860

Die eine Sicherstellung erfolgte am 25.11.15 im Hamburger Hafen in einem 20-Fuß Container aus China, der mit Faserplatten beladen war. Dieser Container wurde aufgrund einer Risikoanalyse durch die Ermittlungsgruppe Hafen des Zollfahndungsamtes Hamburg einer Röntgenuntersuchung durch die Containerprüfanlage des Zollamtes Waltershof unterzogen. Dabei ergab sich der Verdacht, dass sich neben den Faserplatten auch Zigaretten in dem Container befinden könnten. Dieser Verdacht bestätigte sich, nachdem der Container vollständig entladen wurde und die kontrollierenden Zollbeamten sieben palettierte Faserplattenstapel feststellten, indem insgesamt rund 1,2 Millionen gefälschte unversteuerte Zigaretten der Marke „Prince“ mit schwedischen Warnhinweisen versteckt waren. Nach bisherigen Erkenntnissen sollte der Container mit den Zigaretten an eine Firma in Polen geliefert werden.

Die zweite Sicherstellung von geschmuggelten Zigaretten in Millionenhöhe erfolgte am 29.11.15 am Skandinavien Kai in Lübeck-Travemünde. Bei der Kontrolle eines per Schiffsfähre aus Lettland kommenden lettischen LKW durch Zollbeamte des Hauptzollamtes Kiel konnten insgesamt rund 1,9 Millionen unversteuerte Zigaretten der Marke „L&M“ sichergestellt werden. Die Zigaretten waren hinter einer Ladung von Elektronikteilen und einer Holzsauna versteckt gewesen. Die „L&M“ Zigaretten waren aufgrund der Warnhinweise in englischer Sprache und den Beschriftungen auf den Kartons vermutlich für Irland bestimmt gewesen.

Die Ermittlungen in beiden Schmuggelfällen hat nun das Zollfahndungsamt Hamburg übernommen. Die Ermittlungen zu den Hinterleuten und möglichen Empfängern der Schmuggelzigaretten dauern an.

Insgesamt konnte durch die beiden Sicherstellungen ein Steuerschaden von rund 750.000,- Euro verhindert werden.

„Die beiden Sicherstellungen sind wieder ein Beweis für die erfolgreiche Arbeit des Zolls bei der Bekämpfung des internationalen Zigarettenschmuggels und zeigen, dass der Schmuggel von Zigaretten über die Häfen weiterhin anhält.“ so Niels Hennig, Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Hamburg.

Quelle: Zoll HH

KOMMENTAR HINTERLASSEN