Dr. Josef Braml neues Mitglied des Beirates

• IN

Dr. Josef Braml, geb. 1968, war u.a. Mitarbeiter eines der bedeutendsten amerikanischen Think Tanks, außerdem Projekt­leiter beim Aspen Institute Berlin, Consultant der Weltbank, Berater im Ausschuss für Banken und Finanz­institutionen des US-Abgeordnetenhauses und Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Die Entscheidungs­träger, Meinungsführer und Kräfte im Machtgefüge der amerikanischen Politik und Wirtschaft konnte er auf diese Weise so nah wie kaum ein anderer deutscher Experte beobachten. Seit 2006 ist er der USA-Experte bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und leitet dort die Redaktion des „Jahrbuch Internationale Politik“ – ein Standardwerk der Inter­nationalen Beziehungen, in dem über 50 renommierte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik drängende Probleme deutscher und europäischer Außenpolitik analysieren – im aktuellen Band „Außenpolitik mit Autokratien“ die zentrale Frage, wie Deutschland und seine westlichen Partner mit konkurrierenden Ordnungs- und Sicherheitsvorstellungen anderer Länder umgehen sollen. Für sein aktuelles Buch mit dem Titel „Der amerikanische Patient“ (erschienen im Siedler-Verlag) erhielt Braml auf der Frankfurter Buchmesse den renommierten International Book Award. Zuvor hatte er sich bereits einen Platz auf der Handelsblatt-Shortlist der besten deutschen Wirtschaftsbücher sichern können. Dr. Braml ist ein eloquenter und mitreißender Redner und einer der gefragtesten Interviewpartner deutscher und internationaler Medien. Josef Braml über das Forum Vernetzte Sicherheit: „Nur mit vernetztem Wissen können wir geographische, soziale, fachspezifische, politische und ressortspezifische Denkbarrieren überwinden, damit als Frühwarnsystem künftige Probleme identifizieren helfen und Lösungsansätze geben – bevor sich politische Fronten bilden oder Problemlösungen sich nur noch auf die Wahl zwischen Pest oder Cholera reduzieren.“

KOMMENTAR HINTERLASSEN